Dienstag, 18. Oktober 2016

Wie bei mir ein Scrapbook - Layout entsteht

Ganz oft werde ich gefragt wie ich mein Scrapbooking Layouts mache, wie ich anfange, wie ich Fotos, Papiere und Dekoration auswähle. Das ist sehr unterschiedlich und immer abhängig vom Bild und was ich dazu passendes habe. 

Meistens wühle ich zuerst in meinen Papierkisten und Fotokisten rum. Das benötigt gefühlt für mich die längste Zeit. Dennoch suche ich mir immer zuerst ein Foto aus und dann das passende Papier und Embellis (Dekoration) dazu. Am schwierigsten finde ich immer welches Grundpapier passt am besten dazu. 

Dennoch ist jede Entstehung ein Prozess der unterschiedlich ausfällt und während der Entstehung sich auch mal komplett verändern kann, das erzähle ich Euch im nächsten Blogbeitrag.

Bei diesem Scrapbooking-Layout habe ich mich für ein Papier von Heidi Swapp entschieden, farblich passend dazu haben mir die Papiere von Bo Bunny "Kitchen Spice" gefallen. Orange und Rottöne sind bei meinem Zubehör eher weniger vorhanden, meine Lieblingsfarben sind Blau und Türkis. Da vergesse ich oft beim shoppen mir auch von den anderen Farben etwas zuzulegen. 
Zusätzlich war bei diesem Scrapbooking-Layout ein Sketch der Woche vom SBT-Forum die Vorlage. 

Herbstliches Scrapbooking Layout
Papiere mit viel Muster, komplett mit Motiven oder sehr bunt bedruckt nehme ich eher selten als Grundpapier für meine Layouts. Da habe ich immer das Gefühl alles andere geht unter. 

Trotzdem benutze ich auch diese Papier. Vor allem wenn diese aus der gleichen Serie kommen passen und harmonieren diese meist auch farblich perfekt zusammen. Aus diesen Papieren mache ich mir meine Embellis selbst, passend zu meinem Layout und schneide diverse Motive aus. Klebe diese direkt oder mit Abstandsklebepads aufs Papier. Die Abstandsklebepads ergeben eine 3D Wirkung und mehr Tiefe in meinem Scrapbooking-Layout. 

Da ist es wie mit der Fotografie, die erhabenen Elemente werfen kleine Schatten und machen das ganze Lebendiger. In der Fotografie lebt für mich ein Bild auch mehr mit Licht und Schatten.

Das Hausschnippeln hat eine entspannte Wirkung auf mich
Das schnippeln hat eine entspannende Wirkung auf mich und während ich so vor mich hn schnipple fällt mir meist schon ein welche Texttempel ich verwenden möchte und wie das Journaling sein soll.
Dann lege ich mir alles auf meinem Grundpapier vor und fange an zu kleben, klecksen, Embellis hin und wieder weglegen bis so ist wie es mir gefällt.
Nach dem alle festgeklebt ist stemple ich meine Wörter/Texte. 
Zum Schluß kommt das Journaling = die Geschichte zu den Fotos.

Als ich das Layout hochgehalten habe ist mir aufgefallen das die im Hintergrund aufgedruckten Streifen wunderbare Linien fürs Journaling durchscheinen lassen. So kann ich mir das Linien zeichnen sparen. Im Studio hätte ich einen Leuchtkasten, Zuhause habe ich  nur die Möglichkeit es an die  die Fensterscheibe zu kleben. In dieser Haltung schön zu schreiben ist dann nicht so einfach und gerade ist auch etwas anderes. Nunja, ich hatte es mir schöner vorgestellt, nun isses wie es ist.

Gegen das Licht gehalten scheinen die Streifen der Rückseite durch.
Meistens schneide ich mehr aus als ich verwende die sammle ich dann in kleinen Kästchen mit anderen schon fertig gekaufte Motive (in der Scrapbooksprache "Die Cuts" genannt).  Die ich dann für andere Scrapbooking Projekte verwende. Am liebsten sind mir die kleinen Schachteln mit Transparentem Deckel, so habe ich immer einen besseren Überblick was ich so alles habe.

Aufbewahrung meiner fertigen und ausgeschnitten Motiven
Noch Zwei Detailaufnahmen inklusive Journaling und Textstempel:

Details Herbst Scrapbooking-Layout
Detail Herbst Scrapbooking-Layout
Sonstiges Material:
Color wash - sunset orange (Spritzer)
Goldene Glitzer-Lochverstärker = Heidi Swaps
Butterbrotpapier 
Brads = Basic Grey


Herbstlaub = Oktober 2016
Bunte Blätter = Oktober 2016
#jederschrittzählt = Oktober 2016
Den Gedanken freien Lauf lassen = September 2016

Gerne würde ich jetzt von Euch Wissen wie Ihr Eure Scrapbooking-Projekte angeht. Wie läuft das bei Euch so ab? Ich bin gespannt.

Alles liebe
Anne

Kommentare:

  1. Super geschrieben , liebe Anne. Fast genauso gehe ich bei meinen Layouts auch vor. Nur, dass ich mehr ausstanze, weil ich nicht so die große Schnipplerin bin. Außer ich habe keine Stanze sondern nur einen Stempel in der Form dann natürlich ganz klar. Farblich habe ich auch meine Vorlieben und dann fehlen mir natürlich meisten die Cuts, weil ich nicht die große Auswahl davon vorliegend habe. In diesem Punkt bin ich einfach zu geizig. Hinterher, wenn ich Layouts von anderen sehe, ärgere ich mich gewaltig. Aber zum Glück sind wir alle verschieden und somit entstehen auch die unterschiedlichen Layouts.
    wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      vielen Dank und vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Ich finde es immer mega Interessant wie andere ihre Layouts umsetzten und genau das ist es auch das so viele verschiedene Kunstwerke entstehen.
      Dir einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Anne

      Löschen
  2. Ich gehe auch ziemlich genauso vor wie du. Erst das Foto, dann der CS, bzw. das große Papier, was bei mir auch manchmal ein PP sein kann. Wenn das zu gemustert ist, schwäche ich es auch mal mit Gesso ab und dann gehts weiter und ich suche mir alle möglichen passenden Papiere zum Foto heraus. Anschließend geht es dann ans Geschiebe und manchmal stelle ich dabei fest, dass zu einem Papier ein ganz anderes Foto passen könnte und ich schweife von meinem ursprünglichen Plan ab. Kommt aber nicht so häufig vor. Schnippeln liebe ich. Ich habe gerade von Die Cuts die Ränder weggeschnippelt, weil mir zu viel weiß drumrum war, aber ansonsten schnippele ich auch sehr gern. Meine Silhoutte steht seit ca. 2 Jahren mehr oder weniger unbenutzt herum. Das bisschen, was dies Maschinchen schneidet, kann ich auch mit der Hand schnippeln. :-))
    Leider passiert mir immer wieder, dass ich am Ende noch auf dem Layout rumklecksen möchte, obwohl alles schon festgeklebt ist. Das ist dann meistens nur noch mit erhöhtem Aufwand möglich, wird aber trotzdem gemacht.
    So oder so ähnlich läuft's bei mir meistens ab.
    Dein Layout ist wie immer wunderbar.
    Liebe Grüße von
    Stine
    und nochmal ganz ganz herzlichen Dank für deine Überraschungspost!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Ich habe eine Cricut mit der wohl mehr andere damit Sachen geschnitten haben als ich, daher habe ich mir eine Silhouette erst gar nicht zugelegt. Das ist mir zu anstrengend beim schrappen auch noch am Computer zu sitzen, das mache ich täglich wenn ich nicht am fotografieren bin...
      Eine Planänderung bei der Entstehung kommt bei mir oft vor und zeige es einmal in meinem nächsten Post.
      Liebe Grüße
      Anne
      freue mich sehr das meine Überraschungspost eine Überraschung für Dich war.

      Löschen